Die Störche sind weg

störche schwanebeckDie Störche sind schon weggeflogen. Jetzt wird es Herbst.

Es war ein trauriges Jahr für das Storchenpaar in Schwanebeck. Erst kam er, einen Tag später kam sie, wie immer, weiß der Geier, das ist halt so. Dieses Jahr kamen sie später als sonst: 11. und 12. April. Es war noch scheiße kalt, bis in den Mai rein. Vier Kinder haben sie gekriegt, aber: „nach Unwetter alle tot“. R.I.P.

Feierlich und ernst verzeichnet die Tafel des Arbeitskreises Weißstorch des Kulturbundes der DDR die Lebensereignisse vergangener Generationen. Für viele eine Geburturkunde, für manche ein Grabstein. Hoch oben über der Tafel, auf einem Schornstein, das nunmehr verlassene Nest der Störche.

Mit schlappen Flügeln haben sich die beiden Alten wieder in die Lüfte erhoben. Am 20. August – so früh schon! Doch was hält sie noch hier? – sind sie wieder abgedampft in den sonnigen Süden. Asphalt Tiger wünscht ihnen einen guten Flug (zwei Wochen ungefähr. Dann landen sie ja bald schon wieder!) Und gute Erholung!

„Kommt bald wieder!“

Asphalt Tiger steht auf dem knallgrünen Feld und winkt ihnen noch nach, mit dem Stofftaschentuch, obwohl sie schon lange weg sind. Dann fröstelt ihn ein wenig. Es ist längst dunkel.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interessantes und Wissenswertes, Mein Terrain abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Störche sind weg

  1. Rohan D. schreibt:

    Hallo Asphalt Tiger, auf meinem Jahreskalender fand ich eine „Bauernregel“:
    „Wenn die Störche im August schon reisen kommt ein Winter von Eisen.“
    Ob das wohl stimmt? Brr!

    Gruß. *R.

    • Asphalt Tiger schreibt:

      Hallo Rohan,
      da könnte durchaus was dran sein! Ich habe bereits munkeln hören, dass es schon im November das erste mal so richtig in den Keller gehen soll, mit den Temperaturen.
      Wenn die Temperaturen dann erst mal richtig im Keller sind, kommen sie wahrscheinlich so schnell nicht mehr da raus. Denn: Im Dunkeln lässt sichs munkeln.
      Vielleicht sollte man sich also schon mal warm anziehen! Oder sein Haus gut isolieren. Am besten mit Holz!
      Aber Vorsicht: Sich sägen bringt Regen (Kurt Schwitters)!
      Herzliche Grüße vom Tiger!

  2. Rohan D. schreibt:

    Hallo Asphalt Tiger,
    danke für Ihre Antwort, und besonders für das informative Foto mit den Ankunfts- und Abflugzeiten.
    Wie das nun mal so ist bei solchen Themen – kaum ist eine Frage geklärt, taucht sofort die nächste auf: Wie kommt es, dass ein Storchenpaar getrennt reist? – Gehen Herr und Frau Storch sich sonst auf die Nerven, oder ist „er“ einach nur schneller??
    Gegen die Fröstelei im Winter gibt es noch ein gutes Mittel: Mindestens jeden zweiten Tag eine ordentliche Portion Kartoffeln (auch Bratkartoffeln) futtern. Die Knollen wirken als Wärme-Batterie. Das müsste bei allen funktionieren! 🙂
    Alles Gute!
    *R.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s