Nochma gute Musik: Beme Seed

Bevor Asphalt Tiger das vergisst.

Asphalt Tiger kann plötzlich wieder verstehen, warum er Noiserock mal gut fand. Keine Strukturen, unstrukturierter Lärm über halbe Stunden, Bauphisyik. Weil sie so billig war, hat er ca. 1991 bei seinem Lieblings-CD-Versand mit zahlreichen anderen CDs (z.B. Paul Leary, History of a Dog, oder die Honeymoon Killers aus New York: düster) auch eine BEME-SEED-CD bestellt. Das Cover sah eigenartig aus: ein Mensch aus schwarzen Punkten, der sich noch nicht ganz materialisiert hatte, irgendwie jenseitig, war darauf abgebildet. Die Musik war ähnlich, ungreifbar. Asphalt Tiger wusste gar nicht richtig, ob er das überhaupt gut finden sollte. Jetzt hat jemand, vermutlich aus dem Bandumfeld, altes Material zugänglich gemacht, und Asphalt Tiger stößt drauf und ist geflasht. Die Musik nervt noch immer! Kathleen Lynch, die Sängerin, war mal bei den Butthole Surfers.

https://freemusicarchive.org/music/Beme_Seed

*

Und dann findet Asphalt Tiger noch dies: Noiserock aus Connecticut, noch älter. Was es alles gibt, ts ts.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Meine Welt ist die Music veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.