Gute Musik: Norma Tanega

Sehr gute Musik sogar! Auch der Text. Vor allem aber freut sich Asphalt Tiger, wie sich Norma Tanega beim Singen freut: Große Freude — Musik ist wie dafür gemacht! Asphalt Tiger weiß, wovon er redet.

Norma Tanega ist super! Sie war in den 1960ern Teil der Greenwich Village Folk Scene und auch politisch aktiv; sie war ein paar Jahre mit der großartigen Dusty Springfield liiert, hat mit ihr in England gelebt und ein paar dufte Lieder für sie geschrieben. Ihre Rhythmusgruppe hat sie schnell gefeuert, weil die Jungs mit den schicken Beatles-Frisuren ihre Noten nicht lesen konnten und ihre Songs nicht richtig verstanden haben: nur cool reicht eben nicht (das mit den Frisuren ist aber nur eine Vermutung vom Asphalt Tiger). Dann hat sie, zurück in Amerika, jetzt in Kalifornien, wieder was anderes gemacht, Malen und Schlagzeug Spielen, aber eher so experimentell, in einem Keramik-Ensemble und so, und augenscheinlich war sie nie verlegen, etwas Neues anzufangen. Ist! Auch heute noch, mit circa Achtzig.

Doch mehr! Asphalt Tiger muss ein biographisches Rocklexikon konsultieren, um zu erfahren, warum er Norma Tanega so ganz besonders findet:

She was more pop-oriented than the usual Village folkies, certainly, yet not that slick either. Her voice, however, wasn’t up to the level of her moderately appealing material, as it wasn’t as expressive as many of her singer/songwriter peers working the same styles, and in fact tended to waver off-pitch, especially in its higher range. (Allmusic)

Vielleicht ist das das Wichtigste: Etwas trotzdem zu machen. Große Freude!

Dieser Beitrag wurde unter Meine Welt ist die Music abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.