OK Google und der deutsche Witz

Asphalt Tiger blättert im Saturn-Magazin Turn On, das er letzten Monat im Elektrogerätemarkt am Alexanderplatz eingesteckt hat, als er sein Händy zur Reparatur bringen musste. Das Titelblatt hat sein Interesse geweckt: „OK GOOGLE“. GOOGLE Home ist ein sprachgesteuerter, lernfähiger Lautsprecher, der verspricht, alle mündlich vorgebrachten Fragen der Nutzer_innen mit künstlicher Intelligenz zu beantworten und auf Wunsch huggelige Lieblingsmusik in den eigenen vier Wänden abzuspielen. „Je mehr wir das Gerät nutzen“, heißt es im Heft, „desto besser versteht OK GOOGLE unsere individuellen Wünsche und Fragen.“

Neben Papa, Mama, Kind wird GOOGLE Home zum gleichberechtigten Haushaltsmitglied, nur schlauer. Auf Menschen außerhalb des Haushalts reagiert es vermutlich nicht. OK GOOGLE und alle, die in der Wohnung sind, kommunizieren unmittelbar und direkt miteinander, ohne den Umweg über die Maus, den Bildschirm, die Tastatur, den Rechner, den Server und das Kabel unterm Atlantik: huggelig.

Fotos zeigen, wie das Gerät — ein kleiner Lautsprecher, der sich auf „OK GOOGLE“ hin selbst aktiviert — in modernen, huggeligen Wohnungen der Mittelklasse (selbstverständlich) gar nicht auffällt: Unauffällig steht GOOGLE neben einer Topfpflanze, während eine Mutter mit ihrem Kind tanzt, unsichtbar bleibt GOOGLE, wenn ein junges heterosexuelles Pärchen sich an der Bettkante unterhält, und neben einem Rosmarin-Topf fällt GOOGLE gar nicht weiter auf, wenn zwei junge Frauen mit dem Kochen (was sonst!?) beschäftigt sind. Ein unauffälliger, smarter Helfer, der auf die unterschiedlichsten und stets vollkommen individuellen Bedürfnisse — denn wenn jemand heute etwas sein muss, dann individuell — eingeht und selbst die verrücktesten Wünsche erfüllt („OK GOOGLE: Spiel Helene Fischer!“).

Asphalt Tiger freut sich, als er die Bilder im Elektrokaufhausmagazin anschaut: Im privaten Heim gibt es keine Hatespeech; die gibt es nur im Internet! Und dank GOOGLE Home braucht man das Internet nicht mehr: alles ist Haushalt, alles ist heimelig und huggelig. Doch dann erschrickt Asphalt Tiger, weil er an die letzten Wahlen denkt: Was ist mit dem Unheimlichen, das vom Heim aus gesehen der Fremde ist?

„OK GOOGLE?“

Der Mitarbeiter vom Elektrokaufhausmagazin fragt einen GOOGLE-Mitarbeiter: „Wie gut versteht GOOGLE Home Deutsch? Müssen wir langsamer und in kurzen Sätzen sprechen?“ (Etwa so, wie man erfahrungsgemäß in Deutschland eben mit Ausländern spricht?)

Nein! Der GOOGLE-Mitarbeiter beruhigt:

GOOGLE investiert seit vielen Jahren in die Technologie von Spracherkennung, die sich in den letzten Jahren immer weiterentwickelt und verbessert hat, sodass der GOOGLE Assistant mittlerweile sehr gut Deutsch versteht und bei Antworten auch zunehmend eine ‚Persönlichkeit‘ entwickelt, die typisch deutsch ist. Wenn Sie GOOGLE Home zum Beispiel bitten, einen Witz zu erzählen, dann wird GOOGLE Home versuchen, unseren deutschen Humor zu treffen.

(Digitaler Heimvorteil, in: Turn On. Das Saturn-Magazin, Sept./Okt. 2017, S. 10)

Unser berühmter deutschen Humor! Der legendäre deutsche Witz! Je öfter GOOGLE Home versucht, einen deutschen Witz zu erzählen, desto besser wird es ihm gelingen: Durch Wiederholung zum Erfolg! Es klingt beinahe paradox: Im Zeitalter der Globalisierung schafft es GOOGLE Home, einen Witz zu erzählen, der absolut, unverfälscht, typisch, rein deutsch ist! Folgt GOOGLE Home damit einem Trend, der sich unter anderem in den letzten Bundestagswahlen abgezeichnet hat, aber ganz ähnlich auch europaweit zu beobachten ist?

Asphalt Tiger stutzt: Die Rückkehr zur Reinheit des deutschen Witzes zu fordern, ihn von seinen Überfremdungen und Vermischungen zu befreien — dem Polenwitz, dem Judenwitz, dem Neger- und Ostfriesenwitz? –, ist bislang ja nicht einmal den Rechtspopulisten und Kulturkonservativen eingefallen, von der Gesellschaft der Reinhaltung der deutschen Sprache ganz zu schweigen! Oder sind diese Witze inzwischen so fest als Bestandteile der deutschen Witzkultur anerkannt, dass sie, von GOOGLE Home als eigentümlich deutsch erspürt, von seinen feinfühligen Algorithmen mühelos reproduziert werden können?

Mit sonorer Freundlichkeit in der Stimme befestigt GOOGLE Home die Witzgrenzen des deutschen Humorkollektivs, in der unmittelbaren technologischen Reproduktion der Familie und der „typisch deutschen Persönlichkeit“, in den Wänden des eigenen HOME.

Ein Graus! Asphalt Tiger sehnt sich nach den unendlichen Weiten des Interweb von gestern.

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Populärer Taste abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s