Die Frau in der Badewanne

Berliner Allee 1

Berliner Allee 2

Berliner Allee 3

Vermutlich gibt es die Frau in der Badewanne schon gar nicht mehr. Die chilligen Orte Berlins (hier: Berliner Allee, Stadtteil Weißensee) werden mehr und mehr aus dem Weichbild der Stadt entfernt. Das Alte, die Alten sterben aus. Wenn heute was „cozy“ ist, dann heißt das: Hektik! Plätze sichern! Die Leute stürzen sich aus der Weite des Internet-Touristguides auf die zierlichen, weißen Puppenstühle, grabschen nach der handgeschriebenen Karte, der Kellner drängelt, Order, Zucker, Pay!!

Die chillige Frau lässt es sich noch gut gehn. Das Decorum ist angenehm verranzt, aber die Wanne ist randvoll mit warmem Wasser und Latschenkiefer-Wohlfühl-Essenz. Und die Frau fühlt sich in der Wanne wie zu Hause, lässt die Schuhe einfach an und einfach neues Wasser rein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interessantes und Wissenswertes, Kreuz und quer durch den Gemüsegarten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s