Asphalt Tigers Erlebnisbericht über die heutige Sonnenfinsternis

Als Asphalt Tiger punkt 10:15 Uhr vor die Haustür trat, nahm er sofort die veränderte Qualität der Außenwelt wahr. Die Sonne schien, kein Wölkchen trübte das Blau des Himmels, doch Blau? Die ganze Welt schien wie von einem leicht Schleier hellbraun eingetrübt. Die Luft war einige Grad kühler als erwartet. Die Sonne schien wesentlich kleiner, doch stechend hell.

sonnenfinsternis 2

Was Asphalt Tiger auffiel, waren die veränderten Verhaltensweisen der Menschen, im Anblick des seltenen Naturereignisses. Die Schüler und Schülerinnen eines nahen Gymnasiums drängten sich vor ihrem Schulgebäude aneinander. Eine Rentnerin lud eine Passantin ein, die Sonnenfinsternis durch eine Röntgenaufnahme zu betrachten, die sie wohl in de Klinik um die Ecke erhalten hatte. Zwei ältere Damen sprachen plötzlich polnisch.

sonnenfinsternis 3

Unter dem Eindruck dieses kosmischen Ereignisses schienen die Menschen auf der Erde unten näher zusammen zu rücken. Eine junge Frau reichte sogar dem Asphalt Tiger ihre Sonnenfinsternisbrille. Asphalt Tiger teilte ihr das Ergebnis seiner Beobachtung mit: eine partiell verfinsterte Sonne, die aussah wie ein Mond, der auf Neumond zusteuerte. Nur dass im vorliegenden Fall die Sonne der Mond war und der Mond die Sonne.

sonnenfinsternis 4

Am eigenartigsten an diesem seltenen Ereignis jedoch, fand Asphalt Tiger – die junge Frau hatte ihre Runde um den Weißen See bereits fortgesetzt –, war das Verhalten der Enten auf dem Wasser. Immer wieder versuchten sie, schien es ihm, in die Mitte der Sonne zu gelangen, die sich auf der fast völlig glatten Oberfläche des Weißen See spiegelte. Wollten sie, fragte sich der Tiger, durch das Dunkle der verfinsterten Sonne hindurch tauchen? Aber wohin? Auf die andere Seite … Ins Licht? Asphalt Tiger war sich nicht sicher, ob die Enten ihre Erfahrung in Worte fassen konnten.

sonnenfinsternis 10

Den wenigsten Enten gelang es auf Anhieb, durch das Dunkle der Sonnenfinsternis hindurch auf die andere Seite zu schwimmen. Immer tauchten sie an gewohnter Stelle auf und versuchten es erneut. Ob überhaupt eine einzige Ente erfolgreich war (zumindest partiell? Die Sonnenfinsternis war schließlich nur partiell!), konnte Asphalt Tiger nicht feststellen.

sonnenfinsternis 9

Dennoch hatte er das Gefühl, dass die Enten die Sonnenfinsternis als beglückendes und köstliches Geschenk begrüßten und versuchten, diese außergewöhnliche Erfahrung durch vollkommenes Eintauchen voll und ganz auszukosten. Die Enten wurden dadurch – Asphalt Tiger konnte es deutlich sehen – förmlich beflügelt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Terrain, Populärer Taste abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s