Der Gebrauchswagenpolizist

*

Um die Gangster verfolgen zu können, muss der Gebrauchswagenpolizist jedes Auto am Straßenrand benutzen können. Wenn ein Auto verschlossen ist, kriegt er es binnen weniger Minuten auf. Mit seinem spitzen Fingernagel kommt er an den Isolationsgummi im Türrahmen heran, zieht ihn heraus, zieht und zieht und kriegt mit heftigem Ziehen die Türe auf. Wie er es genau macht, ist sein Geheimnis. Oder: Wenn ein Spalt offen ist, Fensterscheibe runterdrücken und dann von innen Türklinke drücken. Oder, ganz konventionell: mit der Sicherheitsnadel. Oder bei rostigen Autos: Mit einem Schraubendreher unters Auto robben und dann von unten Rostlöcher vergrößern, bis der Gebrauchspolizist von unten ins Auto reinpasst.

*

Bevor der Gebrauchswagenpolizist nun die spannende Verfolgungsjagd aufnimmt, muss er sich erst einmal stärken. Dafür hat er sich Stullen geschmiert, mit Käse und Räucherschinken. Er packt die Brote aus dem Butterbrotpapier aus, breitet das Brotpapier auf seinem Schoß aus und fängt genüßlich an zu kauen. Wenn die Sonne scheint, schließt er die Augen beim Kauen, lässt sich die Sonne durch die Windschutzscheibe auf die Stirn scheinen und genießt die Wärme, während seine Kiefer langsam mahlen.

Damit das Brot im Mund nicht zu trocken ist, trinkt er immer wieder Tee aus der mitgebrachten Thermoskanne mit Schraubverschluss, die er aus der weichen Kunstledertasche auf dem Beifahrersitz gefischt hat. Wenn es Winter ist, dampft die heiße Flüssigkeit, bis dem Gebrauchswagenpolizist die Brillenscheiben beschlagen, darum dreht der Gebrauchspolizist die Standheizung noch etwas höher. Zum Schluss zerknüllt er das Butterbrotpapier und wischt sich die Finger an seiner hellgraugrünen Schimanski-Jacke ab.

*

Wenn der Gebrauchswagenpolizist seine Mahlzeit beendet hat, wird er oft, besonders wenn die Sonne durch die Windschutzscheibe scheint und die Staubpartikel im Sonnenlicht tanzen, etwas müde. Dann dreht er das Autoradio auf leise, stellt die Heizung etwas höher und macht einen wohlverdienten Mittagsschlaf. Im Dienst! (Aber der Gebrauchswagenpolizist ist schließlich rund um die Uhr im Dienst).

Wenn der Gebrauchswagenpolizist vom Mittagsschläfchen wieder aufwacht, ist es oft schon (vor allem im Winter) stockfinstere Nacht. Natürlich ist das genau die richtige Tageszeit, um Verbrecherjagden aufzunehmen! Schließlich schlafen dann die ordentlichen Menschen schon.

*

Der Gebrauchtwagenpolizist muss auch nicht lange warten, bis er einen geeigneten Verbrecher findet, der mit seinem (vielleicht entwendeten?) Auto an ihm vorbeifährt. Der Gebrauchswagenpolizist lässt das Auto an (ein einfacher Sicherheitsnadel-Trick), fährt auf die Straße, beschleunigt unhörbar und heftet sich dem Verbrecher an die Fersen. Oftmals kann er ihm am Anfang nur geringfügige Kavaliersdelikte nachweisen, die der Strafverfolgung nicht wert wären. Aber der Gebrauchspolizist weiß: Im Laufe der Nacht fügt sich ein Straftatbestand zum anderen, und Punkt für Punkt summiert sich in der Flensburger Kartei. Und schließlich, wird der Verbrecher erst einmal nervös, überführt er sich mit seinen Leichtsinnsfehlern selbst.

*

Gelassen entscheidet der Gebrauchspolizist – die Jagd geht jetzt schon seit geraumer Zeit über einsame, verlassene Straßen und beschleunigt sich jedesmal wieder, wenn Bremsen zuvor lautstark gequietscht haben -, wann es Zeit ist, dem ungesetzlichen Treiben ein Ende zu machen, den Verbrecher zu stellen (Blaulicht aufs Dach kleben, ein schnelles Überholmanöver, Fahrbahn im rechten Winkel versperren), dingfest zu machen und in Handschellen abzuführen.

Wie der Gebrauchswagenpolizist seine Verfolgungsjagd erfolgreich beendet hat, kann morgen jeder selbst im Polizeiticker lesen. „Unglaublich, wie er das mal wieder hinbekommen hat!“, rätseln seine Kollegen vom Polizeirevier. Schnell hat sich der Gebrauchswagenpolizist in der Polizeistation einen Ruf erarbeitet, wahrscheinlich wird er befördert.

Dieser Beitrag wurde unter Populärer Taste, Seltsames Unheimliches Unverständliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s