Valentinstag (zu spät)

blumenNa, was denn sonst!?

*

Nico, My funny Valentine.

Ein wunderschönes Valentinslied. Gegen den Kitsch dieses Tages erzählt Asphalt Tiger hier eine Geschichte, die real ist, für die andern. Einen Tag zu spät, egal.

*

Die Nachbarin einer guten Freundin vom Asphalt Tiger hatte einen Hund, der hieß Rico. Und die Nachbarin, der der Hund gehörte, hatte, so diese Freundin, eine tiefe Stimme, genau wie Nico. Und immer, wenn die Nachbarin die Treppen im dunklen Treppenhaus (Berliner Altbau, Schöneberg, Hinterhof) mühsam hochschlurfte bis ins vierte Stockwerk und der Hund hinter ihr her schlurfte, oft weit zurückbleibend, weil schon alt, rief sie ihm mit tiefer Stimme zu: „Komm, Ricolein, komm!“

Ganz so, wie Nico ihren Sohn Ari (erinnert sich dieser in der Filmdokumentation Nico – Icon), mit tiefer Stimme „Arilein“ gerufen hat. Habe. Egal. Verloren.

Nico ist tot, Rico ist tot, die Nachbarin. Sie stapfte immer langsamer die Treppe hinauf und ihre Stimme wurde immer tiefer, bis sie schließlich versagte, als der Hund starb, einige Jahre vor ihrem eigenen Ende.

Traurige Geschichten sind das, beide. Nico liegt draußen, wie sie es zu Lebzeiten bestimmt hatte, auf dem Selbstmörderfriedhof im Grunewald begraben. Als Asphalt Tiger das Grab vor Jahren besucht hat, hat es in Strömen geregnet, gedonnert und geblitzt.

*

Oft fragt sich Asphalt Tiger, was wohl geworden wäre, wenn Nico hier geblieben wäre, in Berlin, wo sie als junges Mädchen im Kaufhaus des Westens arbeitete, genau wie ihre Mutter. Was, wenn sich in Schöneberg eine eigene Wohnung gesucht hätte, Altbau, Hinterhof, vierte Treppe, knapp unterm Dach. Sich einen Hund angeschafft hätte, oder ihn geschenkt bekommen hätte, vielleicht zu Weihnachten. Einen Hund, der mit ihr gealtert und hinter ihr die Treppen hinauf geschlurft wäre.

Aber es kam anders. Wir kennen ihr anderes trauriges Ende. Nico starb viel zu früh am 18. Juli des Jahres 1988, einem heißen Sommertag, auf Ibiza. Gehüllt in einen dicken schwarzen Umhang, machte sie in Begleitung ihres jungen Hündchens einen Fahrradausflug über eine staubige Sandpiste der Insel (diese Szene findet sich auf dem Schallplattenhülle ihres Albums „Desertshore“ aus dem Jahre 1970 dargestellt – ein unheimliches deja vu?). Plötzlich fiel sie, vom Hitzschlag getroffen, vom Fahrrad und starb.

Das junge Hündchen an ihrer Leine kläffte verzweifelt in der Mittagssonne. Der schwache Wind wehte Sand in die Falten des weiten schwarzen Mantels, der sich wie eine Decke über Nicos Körper gebreitet hatte, und das Chrom ihres Fahrradlenkers blitzte im Sonnenlicht.

*

Wo Ari, der Sohn Nicos und (so hieß es) des französischen Filmschauspielers Alain Delon, war, als Nico vom Fahrrad glitt? Wir wissen es nicht. Manchmal konnte man ein Rumpeln aus der düsteren Einzimmerwohnung hören — das Dreirad des Jungen stieß in den engen Räumen schnell an seine Grenzen –, gefolgt von einem piepsigen „merde!„, das knapp oberhalb der Hörbarkeitsschwelle durch die massive Wohnungstür ins dunkle, feuchtkalte Treppenhaus drang.

Einmal, berichtete die Freundin dem Asphalt Tiger, habe sie im Treppenhaus handgenähte französische Lederschuhe knirschen, leichte Ledersohlen schlurfen und elegante Lederhandschuhe an die gegenüberliegende Wohnungstür klopfen gehört. Nach längerer Stille, so war sie überzeugt, habe sie deutlich eine französische Männerstimme vernommen: „Merde!

Alain Delon!? Als sie sich ein Herz fasste und durch den Türspion ins Treppenhaus lugte, war der Filmschauspieler verschwunden. Später zogen neue Mieter in die Wohnung ein und malten die Wände weiß.

*

Nico, die in der brütenden Sommerhitze Ibizas starb, bleibt unvergessen. Immer noch stellen die Leute, die sie lieben, Blumen auf ihr Grab. Da es in Berlin oft regnet, bleiben sie frisch.

Ach, zum Glück gibt es aber auch glückliche Geschichten.

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Nähkästchen geplaudert, Meine Welt ist die Music abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s