Vorsicht vor freilaufenden Kühen

vorsicht 1„Ich sehe keine!“

„Eben deswegen: Größte Vorsicht! Die unsichtbaren sind die gefährlichsten.“

Mit geschärften Sinnen nimmt Asphalt Tiger jetzt seine Umgebung wahr. Er entdeckt unter anderem den Unterschied zwischen der Spur eines Rehs und der Spur eines Treckers.

vorsicht 2vorsicht 3Eine Spur, zwei Spuren. Mitnichten beweist ihm das die Überlegenheit der modernen Technik. Viel eher beweist es ihm die Überlegenheit der Kunst der Tierwelt, sich unsichtbar zu machen und gewisse Tatsachen elegant zu verschleiern.

Schließlich: Während der Reifen des Treckers eine plumpe, einfach runde Tatsache ist, die sich stur und kontinuierlich über das Feld wälzt, springt das Reh in weiten Sprüngen über das Feld, und wenn es einmal landet, prägt sich die jeweilige Zweiheit seiner vier Hufe (das Reh ist ein paarzehiges Huftier) in diskontinuierlichen Abständen, die nicht nur von Geschwindigkeit, sondern auch von Lust und Laune und Aufmerksamkeit bestimmt ist, dem Gelände ein. Und hinterlässt doch im Gesamt nur eine einzige, kontinuierliche Spur!

vorsicht 2a

Und dennoch. In der Gesamtheit betrachtet: Wie sehr ähneln sich auf den ersten Blick die Spuren des Treckers und die Spuren des Rehs!

Natürlich wirft das Fragen auf, die nicht einfach zu beantworten sind und im Gegenteil viel Nachdenken erfordern: Ist es nun so, dass das Reh sich mimetisch an eine weitestgehend von menschlicher Industrie und Technik geformte Landschaft angepasst hat?

Oder ist es so, dass sich menschliche Technik wie so oft die Freiheit natürlicher Bewegung zum Vorbild genommen hat, eine Freiheit, welche die monotone Bewegung der von Menschenhand geschaffenen Maschine selbstverständlich nur unvollkommen zu erreichen in der Lage ist?

Man stelle sich einmal vor und vergleiche: Das Bild eines Rehs. Das Bild eines Treckers.

Asphalt Tiger will die Frage hier nicht beantworten.

Er kann nur jeden dazu auffordern, die Natur mit geschärften Sinnen zu betrachten. Immer wieder wird man feststellen (an einem einzigen dezent geknickten Halm – das Tier hinterlässt fast keine Spuren): Wo man auch hinkommt, die Tierwelt war vorher schon da. Und das Tier ist flink schon längst in der Weite verschwunden, wenn der Mensch auftaucht.

vorsicht 4vorsicht 5vorsicht 6

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Terrain abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s