A 10 Stübchen

a 10 stübchenEs ist Mittagshitze draußen. Asphalt Tiger vertieft sich in sein gut gekühltes Buch und träumt sich weg in die ideale Welt:

Oben auf den fruchtbaren Alpen der hohen Gebürge weidet das schöne Vieh, und unten in den reinen Grastriften wohnt das Volk der Unschuld und der Freude […]. Die Menschen sind lauter Kraft und Stärke, und ihre Nerven scheinen Stahlgelenke zu seyn. Keine Falte im Gesicht, alles so straff und festfleischig. Ihre Mienen und Gebärden und ihr Blick ist langsames Metallfeuer, Unbiegsamkeit und trotziger Enthusiasmus. Ich rede von den Kernleuten. In der Schwyz ist der Wuchs hoch und schlank, in Unterwalden starkstämmicht. Beide Cantone sind eine wahre Fabrik von Menschen, es wimmelt aus jedem Hause gesund und frisch hervor. Bey ihrer Nahrung von Milch und Käse und dem besten Rindfleisch kann dies nicht anders seyn unter dem gesundesten Himmelsstriche. (Wilhelm Heinse, Brief an F. Jacobi, 29. August 1780)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Nähkästchen geplaudert abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s