Wahlwerbung

„Hier! Lies diesen Satz!“ Die Senkrechtfalte zwischen ihren Augenbrauen vertieft sich, während ihre crazy grünen Augen ihn fixieren. Ihr Zeigefinger pocht heftig auf die Zeitschrift, die sie ihm entgegenhält, auf besagte Stelle.

Er beugt sich vor aus seinem Eisenbahnwagensessel, liest den Satz und fällt schlaff wieder zurück ins grünblaue Polster. Draußen rauscht die Landschaft vorbei, ein leises Hintergrundrauschen hinter dem hübschen, jungen Paar auf den Fensterplätzen.

„Geil, nä?“, fragt sie begeistert.

„Hm.“

Er vertieft sich wieder in seine Zeitschrift und zieht den Kapuzenpulloverausschnitt über die blasse Nase, und die Landschaft huscht weiter vorbei.

Nervös stößt er den Atem aus: „Hier steht, es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man ein Iphone braucht! Ich brauche ein Iphone!“

„Quatsch! Viel zu teuer. Kannst meines benutzen! Dich ruft sowieso keiner an. Und wenn, gehst du nicht dran!“

„Nein! Ich brauche ein eigenes! Ich will deines nicht! Ich will nicht wissen, wer dich anruft und mit wem du dich zum Ficken verabredest! Wenn Nazi-Uwe wieder anruft. Du hast mit Nazi-Uwe gefickt! Das verzeih ich dir nie. Du fickst mit Nazi-Uwe!“, ruft er laut, für alle.

Sie tritt ihm mehrmals mit ihren weißen Turnschuhen gegen die Knie, die in der dünnen Modehose stecken, und schaut ihn liebevoll an.

„Ich kauf mir ein eigenes Iphone! Ich lege jeden Monat 50 Euro beiseite.“

„Das schaffst du nie!“

Die Eisenbahn rattert, und müde blättern beide weiter in ihren Zeitschriften.

„Hier steht, dass man sich gesund ernähren soll! Gemüse! Nicht nur Kartoffelchips, wie du!“

Ihre Weisheit löst bei ihm nur Ratlosigkeit aus: „Keine Kartoffelchips?“ Er zieht die Strickmütze über seine modische Fransenfrisur und schaut in die Landschaft.

„Ganz schön anstrengend, das Wochenende“, seufzt er: „Vierzehn Stunden Bahnfahrt, vier Stunden durch den Schnee laufen, Schlafen, vier Stunden durch den Schnee laufen, vierzehn Stunden Bahnfahrt.“

„Dafür waren wir in den Bergen! Ist doch geil, oder?“

„Wir hätten noch mal duschen sollen.“

„Stimmt.“ Sie zupft sich an der roten Sportjacke herum und lässt ihre strähnigen, langen Haare durch die Finger gleiten.

„Wenn wir ankommen, hol ich erst mal was! Für 50 Euro. Dann haben wir noch 15 Euro für die nächste Woche.“

Sie strahlt ihn an.

Er fällt ins Brüten zurück. „Scheiße. Wieder in das Drecksloch. Wir wohnen in einer Bruchbude! Wir sind soziale Aussteiger.“

„Ist doch nur vorübergehend …“ Sie bewirft ihn mit Zigarettenfiltern, einen nach dem andern.

„Du hast mein Leben zerstört! Wegen dir habe ich meine Wohnung verloren! Warum musstest du dich auch, völlig dicht, bei mir mitten ins Zimmer stellen und auf den Boden pissen!“

„Dafür wohnst du jetzt bei mir!“

„Ich bin von dir abhängig!“

„Du bist von H … abhängig.“, haucht sie.

„Und wer“, tätschelt sie dann sein Knie, „kümmert sich um dich, wenn du wieder mal mitten in der Nacht von der Party kommst und dann an der Bettkante sitzt, ganz blau und dehydriert, und wer gibt dir dann was zu trinken?“

„Heute machen wir uns einen schönen Abend“, fängt er sich. „Ich hole uns für 50 Euro H …, und dann machen wir es uns gemütlich.“

„Oder doch für drei Euro eine Flasche Wein?“ Die Falte zwischen ihren Augenbrauen vertieft sich.

„Nee …“, sagt er und meint wohl: Vertrau mir.

„Und Dienstag gehen wir dann zu dieser politischen Veranstaltung, ja? Da lassen wir uns dann politisch bilden!“, jubelt sie.

„Ja. Mal sehen, was die uns erzählen. Keine Ahnung, was das ist, aber hört sich irgendwie geil an: Transatlantische Landbrücke.“

„Wie heißen die?“

„BÜSO.“

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s