Deutschland billig Griechenland

*

„Und, wo fahrt ihr so hin in Urlaub?“
Die Oma guckt fragend in die Runde.
Asphalt Tiger sitzt mit den anderen Omas im Bus. Alle schwitzen.
Asphalt Tiger weiß noch nicht, wo er hin fährt.

Als er aus dem Bus ausgestiegen ist, sieht er so ein Schild:
„Ab in den Urlaub! Wir schicken Deutschland in den Urlaub!“
Wohin?
„Griechenland ab 99 Euro!“


Stimmt! Tiger hatte das auch schon gehört: Griechenland wird gerade billig verkauft! Na, da muss Deutschland ja zuschlagen.

Ein Mann, der wie ein Fußballer aussieht, zeigt mit dem Finger auf Leute, um anzusagen, dass sie Deutschland sind. Jeder, der das Plakat liest, ist gemeint.

Der Fußballer sieht aus wie der Mann aus dem Nachbargarten. Er sieht aus, wie die Deutschen so sind: Ehrlich, direkt, zupackend – bis hin zur Grobheit. Und offensichtlich hat auch der Fußballer Urlaub dringend nötig. Das sieht man an den Ringen unter seinen Augen – vom vielen Fußball…spielen.


Tiger guckt sich das Angebot auf der Werbung jetzt genauer an – ein mageres Angebot: kahle Berge ohne Bäume und Häuser, ein paar kleine Inseln, eine Kirche. Das also ist Griechenland!? Alles menschenleer: Offensichtlich sind die Griechen alle in der Kirche drin! Was bleibt ihnen jetzt noch, außer beten!

Dass die Touristen kommen …

Und das Meer hat noch nicht einmal Wellen! Tiger liest die Schatten, die die Buchstaben des Werbeangebots auf die flache Wasseroberfläche werfen: „Geschenkt!“ Nein – fast.

Aber endlich fällt dem Tiger ein: Stimmt! Die Griechen haben ja Sonne! Und die können sie gar nicht an privat verkaufen! Denn die Sonne gehört allen!

Wie ein Gong tönt es in Asphalt Tigers Hirn: Die Sonne ist ein URALTES SYMBOL FÜR DEMOKRATIE!

Und wo die Griechen jetzt keine Demokratie mehr haben, weil die andern von der EU gesagt haben, dass sie zu faul sind und sie nicht verdient haben – bleibt ihnen wenigstens noch die Sonne übrig!


„Ein bißchen Frieden …“ (Nicole) Sonnenuntergang bei Schönerlinde bei Berlin

*
Die EU aber hat endlich eine angemessene Regierungsform für die faulen Griechen gefunden: die orientalische Despotie! Und um sie der schon fast asiatischen Mentalität nahezubringen, nennen sie die auch griechisch: TROIKA! (Denn die lateinische TRINITÄT wäre ja, folgt man Ratzinger, vollkommen rational. Also rein westlich. Wenn nur dieses Leck nicht wäre … Dies nur nebenbei)
Die Troika schwingt die Peitsche, um den Griechen das Arbeiten beizubringen! Erst, wenn sie das richtig können, haben sie sich einen Urlaub in Griechenland verdient!

Und Tiger weiß: Das geht doch! Arbeiten.

Deutschland hatte ähnliche Probleme mit seinem Inneren Osten! Zuletzt in den östlichen Provinzen Deutschlands! Aber es hat nicht mal zwanzig Jahre gedauert, bis rege Betriebsamkeit Müßiggang und Schlendrian ersetzt hatte. Ohne Jammern und Klagen! Wer macht jetzt, angesichts Griechenland, noch auf Ostalgie!? Nein, hier wird zugelangt, bis es weh tut.

Und davor die Probleme mit den Faulenzern im Westen der Republik! Vor mehr als vierzig Jahren war das Land, das heute Exportweltmeister ist, für kurze Zeit von östlichen Lehren und fernöstlichen Weisheiten bedroht! Sie drohten den Kasernenton der Fabriken zu übertönen! Alle lange Haare! Nicht nur die künftigen Studienräte, auch viele Arbeiter und Lehrlinge!

Aber man war mit Maßnahmen schnell bei der Hand, um diese Schwächung des deutschen Charakters (ja, auch der Bereitschaft, Opfer zu bringen) durch slawische Schwermut und orientalische Träumerei strikt zu unterbinden.

Zur Belohnung für jahrzehntelangen Lohnverzicht und Flexibilisierung sinken 2012 endlich die griechischen Urlaubspreise. Die Sonne geht auf! Endlich! Die Urlauber fahren da hin!

Das ist die Frage: Wo geht es grade lang mit der EU?

*
Die Sonne! Die Sonne Griechenlands ist für alle da: für die Griechen, die auf der faulen Haut liegen, für die Flüchtlinge in den griechischen Knästen unter glühend heißen Blechdächern, und für die Deutschen, die sich ihren Urlaub in Griechenland hart erarbeitet haben.

Und jetzt endlich, nach Jahren, ja Jahrzehnten, versteht Asphalt Tiger den Text von der deutschen Nationalhymne. Was die mit ihr sagen wollen.

Laut singt er sie auf dem Heimweg:

„GLÜH IM GLA-HANZE DIE-SES GLÜ-HÜCKES
DEUTSCHLAND BILLIG GRIECHENLAND!“

Weil er aber beim Absingen über einen s-pitzen S-tein s-tolpert, besinnt sich Asphalt Tiger schnell:
„Hm. Wenn ich mutig wäre, würde ich nach Thüringen verreisen! Vielleicht nach Erfurt?“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Populärer Taste, Seltsames Unheimliches Unverständliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s