Wenn ein Blatt …

„Wenn ein Blatt, irgend ein Blatt vom Baume fällt, weil der Herbstwind es so bestimmt, wenn das Schicksal uns etwas nimmt, vertrau der Zeit …“

Asphalt Tiger ist seit seinem 18. Lebensjahr bekennender Udo Jürgens-Fan. Durch sonnige Tage, durch schlechte Zeiten – die Lieder von Udo Jürgens haben den Tiger stets begleitet. Seine Texte, seine Melodien, sie sind das Medium, durch das der Tiger die Welt begreift. Wenn ihm etwas schleierhaft erscheint, dunkel, trüb – „Hör ich Udo Jürgens!“, jubelt der Tiger. Und grinst von einem Ohr zum andern.

„Denn immer, immer wieder geht die Sonne auf!“

Auch heute, wo Asphalt Tiger diese verblassenden Fotos in seinem Fotoalbum durchblättert, muss er Udo Jürgens hören.

„Kaum zu glauben! Erst knapp einen Monat her! Wo ist die Sonne? Wo ist das Licht?“

Heute wird es wieder früh dunkel, und Tiger schaltet die elektrische Lampe ein. Doch das ist nicht dasselbe. „Alles sieht heute so anders aus. Und bald: das arktische Eis…“

Heute hat er noch mal ein Pack Wildgänse hoch oben vorbeifliegen sehen, vielleicht die letzten dieses Jahr. „Bleiben die verblassenden Fotos.“ Tiger hört sein Lieblingslied gleich noch mal und pfeift dazu.

Udo Jürgens, denkt Tiger, ist total unterbewertet. Er schafft es wie kein anderer, immer erst so trübsinnig anzufangen, in Moll. Da weiß man gar nicht: Wie soll das weitergehen? Aber spätestens im Refrain: „Geht die Sonne wieder auf!“ Wie menschlich, wie zartfühlend, wie lieb!

Und in dieser tiefen Humanität, denkt Tiger, sehe ich durchaus eine enge Verwandtschaft mit Ludwig van Beethoven! Man denke nur an die Ode an die Freude in der Neunten Sinfonie!

Natürlich gibt es auch Unterschiede! Zum Beispiel, dass Beethoven erst in der Neunten drauf gekommen ist, dass Musik nur mit Gesang richtig gut klingt. Udo Jürgens dagegen wusste das von Anfang an!

Übrigens: Bei seiner Herbstwanderung von Thyrow nach Beelitz hat Asphalt Tiger – kurz vor Kudrow – entdeckt, wie sehr sich Brandenburg und Amerikas Wilder Westen ähneln.

Er kam sich wie ein Pionier vor. Seit Stunden hatte er keinen Menschen gesehen. „Bin ich vielleicht der Erste hier?“ Dann entdeckt Tiger fremde Spuren vor sich, im Sand. „Nein! Ist es möglich?!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interessantes und Wissenswertes, Meine Welt ist die Music abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s