Verkaufsoffener Sonntag! Asphalt Tiger steppt in die Arena!

„Was wird hier gespielt?“

Asphalt Tiger hat keine Ahnung. Da, wo er herkommt, gibt es das nicht: Viele Menschen rennen auf einem Platz hin und her, der von oben hell beleuchtet wird. Asphalt Tiger kann keine Regeln erkennen. Er hat nie viel gespielt. Er kennt die Mitspieler nicht. Er ist grad erst hier angekommen. Mit seiner Lieblingsstraßenbahn. „Worum geht’s? Keine Ahnung …

… ABER ICH BIN EIN SCHLECHTER VERLIERER!“, schreit der Tiger und stürzt sich mitten ins größte Getümmel. Da, wo am meisten los ist, laufen auch die meisten Menschen hin. „Wo wollen die hin? Ist das überhaupt das richtige Spielfeld?“ Er rempelt wen an, um Antwort zu kriegen, aber der rempelt nur zurück.

„Ah! Die machen sich hier nur warm!“ – Also die Treppen runter.

Da vorne steht der Vereinszug zum Spielfeld. Die meisten aus seinem Team sitzen schon drin. Jetzt rennen, was das Zeug hält! Auf dem Bahnsteig stehen einige Gegenspieler, die gilt es elegant zu umlaufen oder aber umzulaufen.

Tiger merkt, dass ihm die gut gefüllten Plastiksäcke in seinen beiden Händen helfen, sich gegen Schläge zu schützen und Schläge auszuteilen. Zack! Wieder hat er wem eins übergezogen. Wo hat er die Säcke eigentlich her? „Keine Ahnung?“ Tiger rät: Da sind die Trophäen drin, von den letzten Spielen.

Jetzt ist er im Vereinswaggon drin, die Tür schnappt hinter ihm zu und zerfetzt einen Plastiksack. Hühnerfedern wirbeln durch den ganzen Waggon. Zum Glück kein Gackern!

Seine Teamkollegen schauen ihn argwöhnisch an. Kein Wunder: „Der Neue! Ob der was taugt?“

Nun gut! Verbringt auch er die Fahrt schweigend! Wirft feindselige Blicke. Drückt mit seinen Plastiktüten gegen deren Plastiktüten. Die drücken zurück. Zum Glück kann keiner hier umfallen! Kein Platz!

Die Stadion-Durchsage wird auch in den Spielerzug live übertragen. Die Ansagerin schmettert eine lebensphilosophische Sentenz durchs Mikrophon:

„THIS BRAIN TERMINATES HERE!“

Das Motto des Abends! Wahrscheinlich Südamerikanische Meditationen oder so. Hermann Graf Keyserling? Aber jetzt gilt es wachsam sein, wie ein wilder Tiger! Die Türen öffnen sich! Tiger hört: Michael Schenker Group — „INTO THE ARENA!“

Wieder das gleiche Spiel. Anscheinend kennen die anderen die Regeln genauso wenig wie er. Alles rennt durcheinander.

Aber hier gibt es schon wesentlich mehr Gegner. Hier wird mit härteren Bandagen gekämpft. Tiger teilt jetzt einen nach dem anderen mit geballter Faust aus. Der erste Gegner schlägt hart auf dem Betonboden auf, lässt seine Plastiktüten los, und Tiger stolpert drüber: „Mist!“

Als er beinahe wieder das Gleichgewicht hat, tritt er auf einen einzelnen Backenzahn von vorhin und rutscht darauf voll aus! Jeder, der das Geräusch von Backenzahn auf glattem Beton kennt, kriegt jetzt eine Gänsehaut. Tiger ist voll aus der Balance, er wirbelt rum und holt dabei mit einer Plastiktüte einer alten Lady den Blumenhut voll vom Kopf. „Selber Schuld! Das Spiel ist von 8 bis 88!“ – Was für ein Flegel!

Tiger ist immer noch vor der Arena. Da vorne! Sein Team hat einen Eingang gefunden. Aber der ist verschlossen. Zu spät? Kommen sie zu spät zum Spiel? Ist das Spiel schon vorbei!

Tiger nimmt Anlauf und sprintet los und überholt alle und springt. Im letzten Moment reißt er eine Plastiktüte hoch und hält sie vor seinen Kopf. So fliegt er durch die Glastür durch. Glas splittert, aber ihm passiert nichts. Sicher landet er auf der andern Seite und reißt die Arme hoch.

„!!! – ??? – Was ist!?“ – Keiner feiert ihn.

„Hier sind wir falsch …“, sagen die andern. Stimmt! Keine Zuschauer. Alles dunkel. Die Kassierer sind weg, und es gibt keine Bratwurst.

Jetzt sind die andern im Vorteil. Längst abgezischt! Tiger muss ganz schön aufholen, bis er sie eingeholt hat. Die haben den Eingang gefunden, die Tore stehen weit offen. Jubelnd wie sie läuft Asphalt Tiger jetzt auf das Spielfeld: „Hier sind wir richtig! DAS SPIEL GEHT LOS!“

Alles ist hier hell erleuchtet, und das Feld ist riesengroß, es sind schon ganz viele Menschen im Stadion, es gibt eine Empore, alles überdacht, und überall Publikum, Fans, eine wilde Meute! Sie machen Remmi-Demmi und wirbeln mit irgendwelchen Schals, Tüchern, Pullovern von YSL, Socken von Burlington, seidenen Bettlaken, Frotteekissen mit Pferdekopf, Oberhemden von Seidensticker, Polohemden von Canda, Unterhosen von Schiesser und wattierten Jacken von Burberry rum. Was für eine Action!

Die Lautsprecher sind voll aufgedreht und spielen triumphale Musik.

Tiger ist sicher genauso aufgeputscht wie seine Mitspieler! Er rennt jetzt einfach mit denen mit und genießt das Bad in der Menge. „Worum geht es eigentlich?“ Egal. Er muss unbedingt gewinnen!

Tiger ist jetzt im Spielrausch. Er wird noch wahnsinnig, wenn er nicht gewinnt! Ihm ist jetzt alles egal, und er springt einfach rücksichtslos von hinten auf die ganze Masse von Spielern drauf. Die fallen um und purzeln übereinander. Hier ein Arm, da ein Bein und dort ein Kopf – alles durcheinander. Ein riesiger Haufen Leute aufeinander!

Tiger nutzt den Überraschungseffekt zu seinem Vorteil aus. Er ist schneller als die anderen, die können sich nicht entkutzeln, und er klettert schnell auf dem Berg voll Menschen hoch hinauf. Tiger will hoch hinaus! Er will höher als die andern! Zum Licht!

„Ja, genau!“

Jetzt weiß der Tiger plötzlich, worum es hier geht. Ihm geht ein Licht auf: Der Griff nach den Sternen! Er sieht das Licht jetzt direkt vor sich. An der Decke. Tiger ist jetzt knapp unter der flachen Decke der Arena. Schwankend steht er auf der menschlichen Pyramide unter ihm und greift nach oben. Ja! Er greift nach dem Licht und dreht es raus.

„Au! Scheiße heiß!“

Zum Glück hat Tiger ein Fell an den Fingern. Da verbrennt er sich nicht gleich völlig die Pfoten!

„Ey!? Warum ist es hier plötzlich dunkel?“

Asphalt Tiger hält die Glühbirne fest in seiner Pfote fest. Er schwankt, ganz oben auf dem Gipfel. Ihm wird schwindelig, vor Freude, fassungslos. Ihm wird fast schwarz vor Augen: Jetzt spürt er die Erschöpfung. Aber er hat es geschafft! Er allein!

Auf dem Weg die Pyramide aus verhuddelten Mitspielern runter verfängt er sich noch mal in einem Bein, das raus ragt, und dann fliegt er förmlich den Berg runter. Im Dunkeln. Er kommt mit dem Kinn auf, aber seine Trophäe hält er sicher vom Boden weg. Er rappelt sich auf. Jetzt nichts wie weg!

„Ausgetrickst!“

Er lässt sich das runde Ding nicht mehr abjagen. Die andern können ihm gar nicht so schnell folgen, wie er vom Spielfeld rennt, die Arme hochgerissen, die Quelle des Lichts fest umschlossen: „Gewonnen! Gewonnen!“

Er rennt quer über den ganzen Platz, der jetzt vollkommen leer ist.

„Wo ist das Empfangskommittee? Wo ist die Preisverleihung?“

Da vorne! Er wird abgeholt, da vorne steht schon der Wagen. Ein livrierter Mann hält ihm die Tür auf, und Asphalt Tiger hechtet rein.

Als die Tür ins Schloss fällt, hat der Tiger Zeit, sich umzusehen. Ein anderer Mann sitzt ihm gegenüber und schaut ihn feierlich an. Understatement pur! So was liebt der Tiger!

„Ihre Papiere bitte!“

„Jetzt überträgt er meinen Namen gleich auf die Siegerurkunde, und dann fragt er mich noch nach meiner Kontonummer!“, denkt der Tiger und sinniert: „Wie hoch ist eigentlich das Preisgeld?“ Doch Eile mit Weile! Tiger genießt diesen letzten Moment der Spannung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kreuz und quer durch den Gemüsegarten, Populärer Taste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s