Kinder des Zorns

Liebe Leute,

letzte Nacht hat der Tiger nicht viel geschlafen. Immer wieder musste er an obige Aufnahme denken. Was heißt: die Bilder haben sich ihm eingebrannt. Und bis in den Schlaf verfolgt!

Diese Kinder!

Sie äffen die Erwachsenen nach! Was die Affen in der Ikonographie der europäischen Kunst, sind die Kinder im Video von Laid Back! Das ist unheimlich! Doch eigentlich kennen wir das so: Kinder, die alles ganz genau beobachten. Ohne eine Miene zu verziehen. Ja! Kinder sind die besten Kulturkritiker! Die schärfsten Wahrnehmungen kommen immer von denen, die außen vor sind. Wild und unzivilisiert. Barbaren, halbe Tiere (nicht vergessen, Tiger: Und Tiger!). Unverwandt starren sie die Erwachsenen an und analysieren: Wie machen die das? Wie gräbt der die Alte an? Wie rümpft die die Nase und tritt ihm gegen das Schienbein? Wie klimpert er mit den Autoschlüsseln? Wie unterzeichnet sie einen Kaufvertrag? Wie stößt er die Aktien ab? Wie bringt sie ihn dazu, ihr die Tür aufzuhalten? Wie schnappt sie der alten Oma das Sonderangebot vor der Nase weg? Wie schleppt er den Flachbildfernseher nach Hause?

Teuflisch! Im Handumdrehen wird das alles kopiert, werden Geschlechterverhältnisse reproduziert und Herrschaftsmechanismen perfektioniert! Denn natürlich können die Kinder ganz schnell alles besser als ihre Alten! Und zeigen denen das mit einer Abgebrühtheit, die ohnegleichen ist!

Und mit jeder Generation wächst der Zorn, staut sich noch mehr Wut an!

Beeindruckend in dieser Hinsicht: Stephen Kings „Children of Corn“ (in der deutschen Übersetzung: Kinder des Zorn. Na ja).

Und es ist ja durchaus üblich, dass sich die Eltern dagegen wehren, als Erzeuger_innen solcher bosartiger Kinder zur Rechenschaft gezogen zu werden. Sind sie, allermeistens gutartige Trottel, doch entsetzt über die Rücksichtslosigkeit ihres eigenen Nachwuchses.

So versuchen viele recht schnell, ihre bösartigen Winzlinge als Wechselbälger abzuschieben. Ein Wechselbalg – so liest man bei den Brüder Grimm – ist schließlich ein „von einem unhold erzeugtes und an stelle eines menschenkindes der wöchnerin untergeschobenes kind“, oder „nicht ein natürlich kind, sondern ein monkalb“ (Martin Luther), „unartige und verwerffliche geburten, welche wir wechselbälgig oder käulköpf nennen“.

Wechselbälger sind „gefräszig und faul“, und greift man eines davon an, „so greint es wie ein saw“. Das haben wir alle schon mal gehört. Die schlimmsten von ihnen aber „wüeten und toben als unvernünfftige tyer und wechslpälig und miszgeraten sün oder panckharden

Genau. Endlich sagt das mal einer! Panckharden! Berthold von Chiemgau trifft hier den Nagel auf den Kopf! Ihr Punks, ich hab euch schon lange auf dem Kieker!

(Aber Tiger … !)

Manche werden von Zwergen gebracht, andere von den Waldweibern oder der Roggenmutter, manche für Kinder des Teufels gehalten. Und nur wenn der Teufel zum Lachen gebracht wird, erscheint das richtige Kind wieder.

du bist ins haus geschmuggelt worden. du bis kein baron Rainau … du bist ein wechselbalg“, wird bei Rosegger geschimpft. Oder: „zum henker mit dem wechselbalg rief äbtissin von … als man ein fürstliches hurkind ins freyadeliche stift bringen wollte“ bei Möser. Jesses Maria und Josef! Naja, Maria zuckt da wieder nur mit den Schultern. Der ist wieder mal alles egal. Die Verwandten von der Vaterseite sind ihr spinnefeind.

Kann es sein, dass das eine seltsame Religion ist, in der das Kind von einem Kerl aus der älteren Generation umgebracht wird? Und alle finden das o.k.? Wo es doch sonst normal ist, dass die Kinder den Vater umbringen (Jim Morrison und seine Punks, so jugendliche Delinquenten)? Tanzen um das Feuer und essen ihn auf. Manchmal fragt sich Tiger so n Scheiß. Der Wirrkopf. Und seufzt: Dann ist das alles strukturell hier. Dann ist das zum Verzweifeln. Ach, aber Till Schweiger kann nie Recht haben, auch wenn die Bildzeitung ihm das weismachen will. Weil er in der Yorck 59 eine Loftwohnung bezogen hat. Nachdem das Haus geräumt worden war wie jetzt die Liebig 14. So ist das. Denkt Tiger, der wieder mal zu Hause auf dem Sofa lümmelt. Schwierige Zeiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Seltsames Unheimliches Unverständliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s